Ketchum Pleon meist ausgezeichnete Agentur des Abends / holt drei Auszeichnungen mit ihren Kunden in den Kategorien „Internationale Kommunikation“, „Mobile Kommunikation und technische Innovation“, „Bild und Bewegtbild“

Gestern Abend wurden in Berlin die Gewinner der PR Report Awards 2016 verkündet: Mit „Welcome Dahoam“, „Life is a Dance“ und den „Virtuellen Campus-Touren“ gelang Ketchum Pleon und ihren Kunden Bayerische Staatskanzlei, Sächsische Staatskanzlei und die Wissenschaftsministerien der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Hattrick.

„Die drei Sieger-Kampagnen stehen insbesondere für Kreativität und Mut. Wir möchten uns bei unseren Kunden bedanken, dass sie mit uns diese erfolgreichen Kampagnen umgesetzt haben und es gewagt haben, innovative Wege der Kommunikation zu beschreiten“, sagt Victoria Wagner, CEO Ketchum Pleon Deutschland.

Starke Bilder für starke internationale Medienarbeit: Bayerische Staatskanzlei/“Welcome Dahoam“

Ein Bild für die Welt – aus Bayern, für Bayern. Am 7. und 8. Juni 2015 fand im bayerischen Elmau der G7-Gipfel statt. Für den Kunden, die Staatskanzlei Bayern, ließ sich Ketchum Pleon einen besonderen Willkommensgruß zu diesem Großereignis einfallen: Eine Woche vor Gipfelbeginn wurde jeden Abend die Landesflagge eines G7-Mitglieds auf das weltbekannte Schloss Neuschwanstein projiziert. Ziel war es, die Aufmerksamkeit rund um den G7-Gipfel zu nutzen und ein starkes Medienbild für Bayern zu kreieren. Die Resultate: In über 40 Ländern weltweit und in mehr als 1.000 Online-, Print- und TV-Beiträgen wurde Neunschwanstein zum dominierenden Aufmacherbild der G7-Gipfel-Berichterstattung. Dazu noch vier Millionen Aufrufe der Facebook-Seite “Unser Bayern” und hunderte Besucher vor Ort, die tausende weitere Fotos von der #welcomedahoam Installation schossen und in Social Media verbreiteten. www.welcomedahoam.com und https://www.youtube.com/watch?v=xm4cZyaCPzk

Storytelling für Sachsen: „So geht sächsisch“ mit Film Life is a Dance
Ketchum Pleon betreut seit vier Jahren die Imagekampagne für den Freistaat Sachsen. Sie hat das  Ziel, ein authentisches, ausgewogenes Bild des Landes zu präsentieren und die Stärken Sachsens herauszuarbeiten – in Tourismus, Wirtschaft,  Kunst, Kultur und Innovation. „Life is a dance“ wurde im Rahmen der Kampagne konzipiert und richtet sich in erster Linie an junge Zielgruppen in den sozialen Netzwerken. Für den Film wurden zwei sächsische Protagonisten zusammen gebracht: zum einen Filmemacher Sebastian Linda, der bereits für die Kampagne tätig war („Travel where you live“), zum anderen die deutschen Meister im Breakdance „The Saxonz“, die ebenfalls als Kampagnenbotschafter fungieren. Spektakuläre Tanzszenen wurden an insgesamt 35 Locations in Sachsen gedreht – neben bekannten Reisezielen dienten auch ungewöhnliche Plätze, wie Felsplateaus in der Sächsischen Schweiz oder ein Bergwerksstollen als Drehorte. Der vierminütige Streifen war bereits wenige Tage nach Erscheinen ein viraler Hit auf Vimeo und Facebook. https://vimeo.com/145837856 sowie www.so-geht-saechsisch.de

Mit 360 Grad und VR zur Auszeichnung für Mobile Kommunikation und technische Innovation: Hochschulmarketing/„Virtuelle Campus-Tour“
Im Rahmen der erfolgreichen länderübergreifenden Hochschulmarketingkampagne „Mein Campus von Studieren in Fernost“ für die Wissenschaftsministerien der Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wurden die interaktiven Campustouren gemeinsam von den BBDO Group Germany-Agenturen Ketchum Pleon, Interone und CraftWork entwickelt. Mit der „Virtuellen Campus-Tour“ hat die Kampagne in der Kommunikation mit ihrer Zielgruppe Neuland beschritten – mit innovativer Technik, die begeistert. Durch das einzigartige Angebot konnten sich Studieninteressierte ganz bequem von zuhause mit Hilfe von 360-Grad-Videos an 29 ostdeutschen Hochschulen umsehen – via Smartphone, Tablet oder PC. Studentische Guides führten die Zuschauer über den Campus und sorgten für eine Ansprache auf Augenhöhe. Mittlerweile stammt jeder dritte Studienanfänger an ostdeutschen Hochschulen aus dem Westen, 2008 war es nur jeder Fünfte (Quelle: www.bmbf.de/files/Anlage_1_Studieren_in_Fernost_Factsheet_FINAL.pdf).

Eins der 360 Grad- Videos aus der Virtuellen Campustour für Studieren in Fernost https://www.youtube.com/watch?v=92KktRtJwtE