84 Prozent der europäischen Kommunikations-Profis glauben, dass ihr Top-Management die Notwendigkeit von PR nicht versteht. Das ist eines der zentralen Ergebnisse des European Communication Monitor (ECM) 2012, den die European Public Relations Education and Research Association (EUPRERA) und die European Association of Communication Directors (EACD) heute in Brüssel veröffentlicht haben. Laut Studie, die von Ketchum Pleon gefördert wurde, nimmt auch der Beratungseinfluss der PR-Profis auf ihre Unternehmensleitungen ab: von 78 Prozent (ECM 2011) auf nunmehr 70 Prozent.

 

Aber immerhin 7 von 10 Organisationen messen der Kommunikation weiterhin einen hohen Stellenwert bei, zeigen die ECM Resultate 2012. Dies äußert sich beispielsweise darin, dass hochrangige PR-Profis zu Top-Management-Meetings eingeladen werden. Im Europa-Vergleich schneidet Deutschland hier als Zweitbester ab.

 

 

Um einen vollständigen Bericht zum ECM 2012 zu erhalten, reicht eine E-Mail an: ECM@ketchumpleon.com.

Bilderquelle: European Communication Monitor 2012