Die vierte industrielle Revolution („Industrie 4.0“) ist in vollem Gange. Schon bald kommunizieren nicht mehr vorrangig Menschen, sondern Maschinen miteinander. Die gesamte Arbeitswelt von der Führungsebene bis zur Supply Chain steht dabei zur Disposition. „Arbeitswelt von morgen beginnt heute“ war das Thema eines Panels im Rahmen der GE Garages, die vom 16. bis zum 28. März 2015 in Berlin geöffnet hatten. 20150318_GE Garages_Future of Work Panel II

Joachim Klewes, Senior Partner und Change-Experte diskutierte mit Vertretern aus Industrie, Politik und Forschung. Die Kernaussagen zusammengefasst:

– Der Veränderungsprozess in den Unternehmen müsse umgehend stattfinden, damit die Digitalisierung nicht verschlafen werde. Organisationsstruktur, die Qualifizierung von Mitarbeitern und Prozessteuerung bedürfe einer Anpassung.

– Bislang werden Fabriken noch zu einem großen Teil von Menschen bedient. Auch wenn Mitarbeiter nach und nach durch Maschinen ersetzt werden, erwarte er nicht, dass Fabriken in Zukunft menschenleer sein werden.

– Der große Verlierer der Entwicklung sei die mittlere Führungsebene. Abteilungsleiter der unterschiedlichsten Arbeitsstufen würden die Leidtragenden werden.

– Die Organisation der Arbeitsprozesse dürfe sich nicht nur auf die Unternehmensgrenzen beschränken. Zulieferer, Kooperationspartner und Kunden müssten ebenfalls miteinbezogen werden, wenn die Digitalisierung erfolgreich sein will.

Am 19.04.2015 wird die Diskussion um 11:05 und 20:05 im RBB Inforadio zu hören sein.

Weitere Gäste der Diskussionsrunde:

Dr. –Ing. Carlos Härtel ist Managing Director bei GE Global Research Europe.

Dr. Manfred Danglmaier ist Leiter des Geschäftsfeldes „Engineering Systeme“ am Frauenhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO.

Thomas Strobl ist, MdB, stellvertretender Vorsitzender der CDU / CSU Bundestagsfraktion und Leiter der CDU Kommission „Arbeit der Zukunft – Zukunft der Arbeit“ vertreten.

Karl-Heinz Brandl ist Bereichsleiter „Innovation und gute Arbeit“ bei der Gewerkschaft Ver.di.

Die GE Garages ist ein von General Electrics (GE) im Jahre 2012 ins Leben gerufene Projekt, das in der Bevölkerung die Neugier in Erfindung, Innovation und Produktion wecken soll. Seit 2014 ist GE Garages auf Welttournee und machte vom 16. Bis 28 März in Berlin einen Stopp.