• Mehrheit der Deutschen hält die Fußballweltmeisterschaft 2006 mutmaßlich für gekauft
  • Erinnerung an das Sommermärchen trotzdem ungetrübt
  • Vorwürfe des Spiegel schaden dem Image von DFB, Spiegel und Franz Beckenbauer

Berlin, 23.10.2015 – 55 Prozent der Deutschen glauben, dass an den Vorwürfen rund um die mutmaßlich gekaufte Fußballweltmeisterschaft 2006 etwas dran ist.
Das belegt eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag von Ketchum Pleon, die vom 22. bis 23. Oktober 2015 durch ein anerkanntes Marktforschungsinstitut durchgeführt wurde. Ihr Sommermärchen lassen sich die Bundesbürger allerdings nicht nachträglich nehmen. „Für 65 Prozent der Befragten spielt die Berichterstattung des Spiegels keine Rolle“, sagt Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon Deutschland. „Die schöne Erinnerung an die WM bleibt, nicht nur als Fußballfest, sondern weil die Deutschen das Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ gelebt haben.“

1: WM gekauft?Sommermärchen kaputt?

Unter der aktuellen Diskussion leidet vor allem Image des Deutschen Fußballbunds. Das sehen 55 Prozent der Bundesbürger so. Zwar steht auch der Spiegel in der Kritik, aber nur jeder zehnte Befragte (9 Prozent) sieht den Ruf des Nachrichtenmagazins gefährdet. Immerhin 17 Prozent sind der Meinung, dass bei dem Schlagabtausch beide Akteure als Verlierer vom Platz gehen. „Offensichtlich fehlen einem Teil der Befragten die Beweise in der Spiegelstory und sie sehen deshalb die Glaubwürdigkeit des Magazins angekratzt“, sagt Dirk Popp.

 

Schatten auf der Lichtgestalt
In der Diskussion um die Vergabe der Weltmeisterschaft 2006 nimmt Franz Beckenbauer, der ehemalige Chef des WM-Organisationskomitees eine besondere Rolle ein: Prallten früher die Vorwürfe an ihm ab, sehen heute 66 Prozent der Befragten sein Image gefährdet – unabhängig davon, ob die Vorwürfe haltbar sind oder nicht. „Die Debatte wirft einen Schatten auf die Lichtgestalt Franz Beckenbauer“, so Dirk Popp.

3: Beckenbauers Image?

Details zur Umfrage: Repräsentative Umfrage durchgeführt von einem anerkannten Meinungsforschungsinstitut im Auftrag von Ketchum Pleon Deutschland. Durchgeführt unter 1.023 Personen im Zeitraum vom 22.10.2015 bis 23.10.2015 mittels einer Online-Befragung erhoben. Die Ergebnisse sind gewichtet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.