Mein Wochenrückblick: Mediengesetz in Polen // Cash Cow „Star Wars“ // Netflix Expansion // Schweigers Tatort in der Kritik // Silvesternacht in Köln // „Ad Wars“ des U.S. Wahlkampfes // CES & Tech Trends 2016 // Prosa auf Twitter? // Oculus für den Hausgebrauch // Digitale Revolution der Food-Industrie

JOURNALISMUS & MEDIEN

#1 Schwere Zeiten für Polens öffentliche Medien
Polens gerade in Kraft getretenes neues Mediengesetz sorgt für Aufschreie in der europäischen Politik und Medienwelt. Das Gesetz erlaubt der Regierung Schlüsselpositionen in den öffentlich-rechtlichen Medien zu besetzen. Ein zweiter Gesetzesentwurf, der nun zur Abstimmung steht, sieht darüber hinaus die Entlassung und Prüfung aller Mitarbeiter des öffentlichen Rundfunks und der staatlichen Nachrichtenagentur vor. Zu Recht kritisieren die EU, Journalisten und Verbände das Gesetz als schwere Beschneidung der Unabhängigkeit und Freiheit des öffentlichen Journalismus in Polen. Sehr lesenswert hierzu: das Tagesschau-Interview mit dem „Gazeta Wyborcza“-Journalisten Bartosz Wielinski.

#2 Cash Cow “Star Wars“
Bereits zum Filmstart knackte „Star Wars: The Force Awakens“ zahlreiche Einspielungsrekorde und setzte in den ersten 18 Tagen weltweit bahnbrechende 1,5 Milliarden US-Dollar um. Auch in Deutschland winkt ein Zuschauerrekord: „The Force Awakens“ ist heißer Anwärter auf das Knacken der 10 Millionen-Besuchermarke – der letzte Film, dem das gelang war „Avatar“. In den USA hat die neue Star Wars Episode die Spitzenposition bereits erreicht und gilt schon jetzt als erfolgreichster Film der Filmgeschichte. Dass für Disney bei Star Wars der Gewinn aber nicht nur in den Filmen selbst steckt, sondern vor allem im Merchandise, Büchern, Streaming, Spielzeugen und Videogames zeigt forbes.com. Schätzungsweise machen die Einnahmen aus dem Kinofilm nur ein Fünftel des Gesamtumsatzes aus.

#3 Netflix erobert die Welt
Die ganze Welt? Nein, nur fast – In China wird der Streaming-Dienst auch in Zukunft nicht erreichbar sein. Mit der angekündigten Expansion in 130 weitere Länder kommt Netflix aber in Zukunft nah an die globale Deckung heran. Das Geheimnis des Erfolges: 1. Exzellente exklusive Eigenproduktionen von Serien, Dokumentationen und in Zukunft sogar Talkshows. 2. Eine ausgefeilte nutzerzentrierte und datengetriebene Content-Strategie, die durch Native Advertising unterstützt wird. Jetzt heißt für das klassische TV: warm anziehen und neue Strategien ausbrüten.

#4 Schweigers Tatort in der Kritik
Der Doppel-Tatort zum Jahresbeginn „Der große Schmerz“ & „Fegefeuer“ bescherte nicht nur dem Hauptdarsteller Til Schweiger Kritik sondern der ARD auch schlechte Einschaltquote. Die Zuschauerzahlen des 2. Teils lagen fast 2 Millionen unter dem 2-Jahres-Durchschnitt des „Tatorts“. Die Reaktion auf die kritischen Stimmen kam promt in „Schweiger-typischer“ Art als Pöbel-Post auf Facebook mit entsprechendem Medienecho. Der wohl treffendste Rat für Schweiger ist: „vielleicht einfach mal die Klappe halten“.

#5 Silvesternacht in Köln
Die Kölner Silvesternacht ist Auslöser für eine Krise auf zahlreichen Ebenen: für die Politik, für die Medien und auch für die Region. Hasso Mansfeld analysiert in seinem w&v Beitrag ausführlich „wie der Silvester-Mob die Marke Köln demoliert“ und vor allem wie Politik, Medien und Krisenmanagement im Dialog mit der Öffentlichkeit versagen.

#6 Die „Ad Wars“ des US-Wahlkampfes

„Es ist wie das Ende eines Quentin Tarantino Films, bei dem sich alle gegenseitig erschießen“, so der Kampagnen Stratege Larry McCarthy in der New York Times. Die heiße Phase des Wahlkampfes in den USA hat begonnen und das mit voller Werbe-Feuerkraft. Dabei sind TV-Spots immer noch die am breitesten eingesetzte Werbeform obwohl die Wichtigkeit des Formats abnimmt. Einen sehenswerten Überblick über die Wahlkampfkampagnen hat die New York Times zusammengestellt.

 

DIGITAL, SOCIAL & CREATIVE STUFF

#7 CES & die Tech-Trends 2016
Automated Driving, Virtual Reality, Drohnen, 3-D-Printing, und High-End-TV – das sind die Trends um die sich die Technik Messe CES in Las Vegas diese Woche dreht. Das Leitmotto bei allen neuen Gadgets und Entwicklungen: Schneller, besser und vor allem smart. Dabei ist Intelligenz in Zukunft nicht nur bei Autos, Telefonen und Uhren gefragt. Auch unsere Küchen, Duschen und Schuhe werden bald das Denken für uns übernehmen. Mehr zu den Tech-Trends 2016 von Brian Videl, Ketchums European Tech Specialist, im Ketchum-Blog: Here Comes the Future: 5 Technology Game-Changers That Will Transform the World in 2016

#8 Bald Prosa auf Twitter?
Twitter erwägt die 140-Zeichen-Beschränkung von Tweets aufzuheben. Die Community ist nicht begeistert, schließlich sind die kompakten Posts die DNA, die Twitter von anderen Social Media Plattformen unterscheidet. Wie das Update aussehen wird und ob das neue Format wirklich kommt ist noch unklar. Klar ist, das Twitter händeringend nach Wegen sucht, neue User zu gewinnen.

#9 Oculus endlich für den Hausgebrauch
Sehnsüchtig erwartet ist die wohl bekannteste VR-Brille Oculus Rift nun endlich auf dem freien Markt verfügbar und kann auch in Deutschland vorbestellt werden. Mit 699 Euro ist das Gadget kein Schnäppchen, wird aber mit Sicherheit in der Gaming-Community großen Anklang finden. Mit der steigenden Popularität von VR-Brillen werden künftig ganz neue Medienformate denkbar sein.

#10 Die digitale Revolution der Food-Industrie
3D-Printing und kulinarischer Genuss liegen auf den ersten Blick nicht nah beisammen. In der Tat sind aber 3D-Drucker, die Produkte aus essbaren Materialien erzeugen, ein zentraler Trend in der Food-Industrie. Mehr zum Thema „Bioprinting“ im Ketchum Pleon Germany Blog.

 

Fotocredit auf der Startseite: Death to Stockphoto