Mein Wochenrückblick: Echtzeit-Kommunikation mit Meerkat // #varoufake // Hyper-Erregung im Netz // #BoycottD // Starbucks “Race Together” // Uber // Facebook Community Standards // Adidas testet NFC // SXSW // Kids read mean tweets // Every gun has a history

Digitaler Journalismus

#1 Echtzeit-Kommunikation: Livestreaming Apps
Die Live-Streaming App Meerkat ist seit drei Wochen in aller Munde. Einfach und schnell bedienbar, läuft sie über Twitter und bietet die Chance live mit seinem Smartphone zu streamen. Auch wenn die App einen Dämpfer erhalten hat, kann Live-Video-Streaming das nächste große „Ding“ werden?

#2 Alles fake oder was?
Letzten Sonntag war der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis zu Gast bei Günther Jauch. Jauch spielte ein Video ein, auf dem Varoufakis bei einer Rede den Mittelfinger zeigt, als es um Deutschland ging. Varoufakis stritt ab, den Mittelfinger gezeigt zu haben. Im Nachgang meldete sich ZDF Moderator Jan Böhmermann zu Wort und behauptet, er habe den Mittelfinger ins Video einbauen lassen. Was stimmt denn nun? Was ist gefaked, was nicht? Auf Twitter wurde unter #varoufake und #varoufakefake heiß diskutiert.

 

Das ZDF griff dann selbst ein:

Krisenkommunikation

#3 Hyper-Erregung im Netz I: Fall Krautreporter
Tilo Jungs Instagram Post war auch zu Beginn dieser Woche noch mal Thema. Zusammenfassend lässt sich festhalten. Nicht jede Hyper-Erregung, nicht jeder Shitstorm muss zu einem weiteren Fall Justine-Sacco werden.

#4 Hyper-Erregung im Netz II: Lidl
Bäckermeister Stefan Richter nimmt mit einem zynischen Bewerbungsschreiben auf Facebook Lidls neue Qualitätsdefinition aufs Korn. Das Fazit: Allen Solidaritätsbekundungen im Netz zum Trotz, wird es für den Discountriesen vor allem darauf ankommen, ob die Kassen weiter klingeln.

#5 Warum Starbucks‘ VP Global Communications vorübergehend seinen Twitter-Account abschaltete
Mit den Worten „Race Together“ hat Starbucks versucht zur Verbesserung ethnischer Beziehungen in den USA beizutragen. Der Schuss ging nach hinten los und veranlasste Corey duBrowa (VP Global Communications) aufgrund von Beleidigungen vorübergehend seinen Twitter Account zu löschen.

#6 #BoycottD: Kritik an Dolce von D&G
Designer Domenico Dolce meint, dass von Leihmüttern ausgetragene Kinder, die homosexuellen Paaren – Dolce ist selbst homosexuell – anvertraut werden, “synthetisch” und “Kinder der Chemie” seien. Die Entrüstung nimmt unter dem Hashtag #BoycottD&G seinen Lauf und Elton John ruft zum Boykott des Modelabels auf.

Digitale Netzwerke

#7 Uber erleidet Rückschlag in Deutschland
Während die Fahrdienst-App Uber in Deutschland einstweilen verboten wurde und sich die deutsche Taxibranche darüber freut, steigt das Vertrauen in den USA in Shared Economy-Angebote wie Uber, Lyft (weitere Fahrdienst-App) und Airbnb.

#8 Facebook: Community Standards
Das Unternehmen aus Palo Alto befindet sich in einem Dilemma. Was darf gelöscht werden ohne dabei die Informationsfreiheit einzuschränken, die sie immer wieder propagieren? Deshalb hat Facebook seine Regeln (Community Standards) angepasst – also was verboten und was erlaubt ist, um mehr Klarheit zu schaffen.

Wearables

#9 Adidas testet Near Field Communications
Schuhe und Shirts will der Herzogenauracher Sportartikelhersteller demnächst mit einem NFC-Empfänger versehen. Damit will adidas Kunden auch nach dem Kauf eines Produkts erreichen. Ziel ist es, ihm personalisierte Kaufempfehlungen und exklusiven Content aufs Smartphone zu senden.

Trends

#10 SXSW: Relevant oder zu viel Hype?
Momentan findet das South by Southwest Festival in Austin, Texas statt. Live Updates gibt es unter #KetchumSXSW. In der Zwischenzeit wird mittlerweile die Frage in den Raum geworfen, ob Werber und Kommunikationsprofis der Konferenz nicht zu viel Bedeutung beimessen, weil sie eher der Technik als den Ideen hinter der Technik hinterher rennen würden.

Videos der Woche

#11 Kids read mean tweets
Das Format “Celebrities read mean tweets” ist durch Jimmy Kimmel bekannt. Das Canadian Safe School Network hat sich das Format und Setting zu Eigen gemacht und Kinder Beleidigungen über sich vorlesen lassen. Sehr bedrückend, aber eine gute Initiative gegen Cyberbullying.

#12 Soziales Experiment: Every gun has a history
Die Initiative “States United To Prevent Gun Violence” hat in New York einen Waffenshop eröffnet und mit versteckter Kamera gefilmt, wie Leute reagieren, wenn sie erfahren, dass die Schusswaffen, die sie kaufen wollen bereits verheerende Schäden angerichtet haben.

Fotocredit auf der Startseite: CC0 1.0