Mein Wochenrückblick: Suche nach Breaking News // Die beliebtesten Medien-Accounts // Telekom Kundenservice // FIFA Krise // Weiterententwicklung von Snapchat // Troll-Industrie // Werbung auf Instagram // Bundeskanzlerin auf Instagram // Analoges Leben // Retargeting-Markt // Internet Trends 2015

Digitaler Journalismus

#1 Die Suche nach Breaking News
In den USA probieren derzeitig unter anderem die NY Times und BuzzFeed CityBeat aus. Das ist eine Software, die Breaking News mithilfe von Social-Media-Daten identifizieren soll. Auch wenn es derzeitig noch nicht reibungslos läuft, könnte dieser Ansatz zu einer noch stärkeren Fokussierung von Algorithmen im Journalismus führen

#2 Die beliebtesten Medien-Accounts auf Twitter
Wer hat unter den Medien die meisten Follower auf Twitter? Deutlich auf Platz eins liegt ProSieben mit knapp 1,3 Millionen Followern, knapp 400.000 mehr als der zweitplatzierte BILD. Der Spiegel ist gar mit vier ´mal in den Top 30 vertreten und hat knapp 2,3 Millionen, die den Accounts folgen.

Krisenkommunikation

#3 Telekom: Kundenservice in sozialen Netzwerken als Krisenseismograph
Die Deutschen pflegen wohl eine Hassliebe mit der Deutschen Telekom. Oft verspottet und kritisiert für ihren Service, ist das Bonner Unternehmen auf Facebook und Twitter mit ihrem Telekom hilft Kanal dabei, Kundenanfragen und –beschwerden zu identifizieren und zu beantworten. Gero Niemeyer, Geschäftsführer Kundenservice bei der Deutschen Telekom AG und Oliver Nissen, Leiter Social Media und Services lassen im Interview hinter die Kulissen blicken.

#4 FIFA weiter in großen Turbulenzen
Die FIFA stand schon letzte Woche im Fokus der Welt-Berichterstattung und mit dem Rücktritt von Sepp Blatter vier Tage (!) nach seiner Wiederwahl ist die Aufmerksamkeit nicht geringer geworden. Und jetzt taucht eine weitere Geschichte auf, dass der irische Verband „entschädigt“ worden sei. Wer sich für eine intensive Berichterstattung über den Verband interessiert, der sollte sich den Blog von Jens Weinreich anschauen, auf dem Original-Dokumente und Hintergrundartikel zu finden sind.

Digitale Netzwerke & Plattformen

#5 Weiterentwicklung von Snapchat
Snapchat ist nicht der Erfinder von Ephemeral Media, hat es aber durch den rasanten Aufstieg (vor allem in den USA) auf die Landkarte gesetzt. Wie der 24-jährige Gründer Evan Spiegel tickt und wie Snapchat weiterentwickelt werden soll, porträtiert Bloomberg in einem längeren Artikel.

#6 Die Troll-Industrie
In St. Petersburg sitzt die Internet Research Agency. Klingt harmlos und nach Forschung auf den ersten Blick. Aber dahinter verbirgt sich ein professionelles Troll-Unternehmen, das gezielt Fehlinformationen über soziale Netzwerke in Russland und vor allem den USA verbreitet. Dieser Longread ist sehr spannend, da der Autor im Laufe seiner Recherche selbst zur Zielscheibe der Trolle wurde.

#7 Ausbau von Werbeoptionen auf Instagram
Sponsored Posts gibt es bereits in Deutschland, Carousel Ads kommen demnächst dazu. Damit ist aber noch nicht Schluss. Instagram macht sich für Unternehmen immer attraktiver. In Zukunft will die Foto-App seine „Ads API sowie Facebook-Schnittstellen zum Kauf von Werbeanzeigen zur Verfügung stellen“ und Direct-Response-Formate einführen. Letzteres scheint fast überfällig, da auf Instagram nur sehr umständlich verlinkt werden kann.

#8 @bundeskanzlerin auf Instagram
Einblicke in die politische Arbeit durch das Objektiv der offiziellen Fotografen der Bundesregierung wolle Angela Merkel mit dem seit dem 3. Juni bestehenden Instagram-Account der Kanzlerin. Knapp 36.900 Follower und 46 Beiträge [Stand 5.6.2015] gibt es bereits. Sie selbst folgt momentan acht Personen. Darunter unter anderem Barack Obama, Tony Abbott (Premierminister von Australien) und Dilma Rousseff (Präsidentin von Brasilien).

Trends & Evaluation

#9 Rolle rückwärts: Zurück zum analogen Leben?
10 bis 12 Prozent der Digital Natives, vor allem 27 bis 28-jährige, sollen laut einer neuen Studie vom österreichischen Zukunftsforscher Franz Kühmayer bewusst auf digitale Medien verzichten. Diese Gruppe wird als „App-Schalter“ bezeichnet. Schutz der Privatsphäre, die ständige Erreichbarkeit und die Informationsflut seien wichtige Gründe dieses Verhaltens.

#10 Marketing: Retargeting-Markt
Retargeting ist das, wenn man sich zum Beispiel ein Produkt auf Amazon ansieht und dann als Werbebanner auf Spiegel Online wiedersieht. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Entwicklung des Retargeting-Markts, der vor einer Konsolidierung stehe, weil Facebook in diesem Bereich immer stärker werde.

#11 Internet Trends 2015
Mary Meeker ist eigentlich Wagniskapitalgeberin, bringt aber auch einen jährlichen Report über Internet Trends heraus. TechCrunch hat die 196-seitige Präsentation zusammengefasst. Eine Menge Statistiken, die einen wertvollen Einblick in die digitale Entwicklung in den letzten Jahren und in Zukunft geben. Der vollständige Report.

Fotocredit auf der Startseite: CC0 1.0