Mein Wochenrückblick: BILD auf Arabisch // Viacom macht Mobile // NYT adaptives Video // Facebook: Hetze & e-Commerce // Snapchat wächst // #Menschenrechte // Gigaset startet durch // Hans-Joachim Reck verstärkt KP

Digitaler Journalismus

#1 Bild für Flüchtlinge
Eine weitere starke Aktion zum Thema Flüchtlinge: Die Springerblätter BILD und B.Z. Berlin brachten am Mittwoch eine 4-Seitige Beilage auf Arabisch herausmitsamt Sprachführer, Informationen und Service zu Anlaufstellen, sowie Orientierung in der Hauptstadt. Das ganze gab es auch nochmal kostenlos zum Download.

#2 Viacom konzentriert sich auf Mobile
Der US-Medienkonzern plant den Fokus verstärkt auf mobile Inhalte zu setzen. Es soll die ganze Palette von Live-Streams zu kurzen Videos bis ganze Episoden auf eigenständigen Apps für bekannte TV-Marken wie Comedy Central, MTV, Nickelodeon, Paramount Channel, Spike und BET, angeboten werden. Damit reiht sich Viacom klar in den Trend Richtung mobilen Medienkonsum ein. Ob die vielen Standalone-Apps, im Gegensatz zu einem anderen Trend Richtung einem großen Content-Hub ala Netflix, zum erhofften Erfolg führen werden, wird nur die Zukunft zeigen können.

#3 New York Times kann adaptive Videos
Dass Videos auf verschiedenen Endgeräten abspielbar sein müssen ist heute allseits bekannt. Dass man aber gleich die Inhalte für die jeweiligen Endgeräte adaptieren sollte, zeigt eine eindrucksvolle Kurzdoku über die Musikerkollaboration aus Justin Bieber, Diplo und Skrillex. Je nach Auflösung und Bildschirmorientierung verändern sich Einspieler und Videoeffekte. Am besten sollte man das selber ausprobieren: Einmal auf dem Handy und dann auf dem Desktop.

 

Krisenkommunikation

#4 Facebook (I): Das Problem mit der Hetze
Facebook tut sich ja schon immer schwer, klare Kante gegen Rassismus zu zeigen. Anders als beim Thema Brustwarzen. Nachdem es wegen Hetzaccounts gegen Flüchtlinge scharfe Kritik von Medien hagelte, wurden, ganz Old School, ausgewählte Journalisten „ins Hinterzimmer“ gebeten. Gerüchte besagen, es sollen genau drei gewesen sein. Hat’s was gebracht? Für Facebook vielleicht, schließlich haben Spiegel&Co brav berichtet. Sogenannte Counterspeach wären laut Facebook die Lösung, eine Löschung von Hetzaccounts dagegen nicht. Aha.

 

Digitale Netzwerke & Plattformen

#5 Facebook (II): Jetzt kommt der e-Commerce
Das Soziale Netzwerk drängt in den e-Commerce-Markt und führte eine Reihe von Features ein, die den Verkauf über die Plattform vereinfachen sollen. Geschäfte können ab den kommenden Wochen auf ihrer Facebook-Seite wesentlich einfacher Produkte und Dienste anbieten und dort gleich verkaufen. Das Leben für Kunden wird als einfacher und Anbieter profitieren durch das Ecosystem, immerhin besagen Studien, dass Mobilverhalten spielt sich hauptsächlich in Apps wie Facebook ab Apps ab. Den größten Schritt könnte das allerdings für Facebook bedeuten: Man geht weg vom Social-Stream und bewegt sich hin zur Standard-App für alle Lebenslagen.

#6 Snapchat wächst und wächst
Snapchat hat mit 4 Milliarden täglichen Video-Aufrufen die Reichweite von Facebook erreicht. Zuletzt verkündete das Unternehmen 2 Milliarden Video Aufrufe im Mai dieses Jahres. Wenn die Zahlen wirklich stimmen zeigt das ein sehr beeindruckendes Wachstum von Snapchat. Wer jetzt noch nicht auf der Plattform unterwegs ist, sollte wohl schleunigst aufspringen um den Zug nicht zu verpassen.

 

Kunden, Kreatives & Kampagnen

#7 Recht auf Menschenrecht geht viral
Man tut was man kann. Jung von Matt kann Kampagnen. Und startete das ProjektRecht auf Menschenrecht“. Wir fanden das so gut, dass wir als Agentur gesammelt mitgemacht haben.

#8 Gigaset mischt den Mobile-Markt auf
In einem Markt zu punkten, in dem Apple, Samsung und Sony den Ton angeben ist per se nicht leicht. Wenn es dabei um Smartphones geht, ist es ungleich schwerer. Gigaset tat aber genau das: Zwei Tage vor dem Start der IFA präsentierten die Deutschen vor rund 250 Journalisten ihre erste Smartphone-Range. Ein Paukenschlag, wie der einflussreiche Tech-Blog winfuture.com meinte. Die Kritiken pendelten zwischen wohlwollend und euphorisch, es gab wenig bis gar nichts zu mosern. Nicht schlecht, für einen Newcomer in diesem Segment. Darüber freuen wir uns natürlich besonders, schließlich war Ketchum Pleon mit der Launch-Kommunikation betraut.

#9 Ketchum Pleon holt Hans-Joachim Reck
Wir haben uns hochkarätige Verstärkung im Public Affairs Bereich an Bord geholt: Hans-Joachim Reck, bis vor kurzem Hauptgeschäftsführer des Verbandes für kommunale Unternehmen (VKU) und ehemaliger Bundesgeschäftsführer der CDU, ist ab sofort für unsere Kunden unterwegs. Die Pressemeldung findet man hier.

 

Fotocredit auf der Startseite: CC0 1.0