• Spitzenplatz beim aktuellen Kreativ-Ranking des PR-Journals
  • Insgesamt 14 Awards und 31 Shortlist-Platzierungen machen Ketchum Pleon zur kreativsten PR-Agentur Deutschlands
  • Deutschland-CEO Dirk Popp: „Mit kreativer Arbeit überzeugen und mehr Impact für die Kunden schaffen.“

Ketchum Pleon ist die neue Nummer 1 im Kreativ-Ranking der deutschen PR-Agenturen. Das geht aus einer aktuellen Veröffentlichung des PR-Journals hervor. Die Spitzenposition mit insgesamt 14 Awards und 31 Shortlist-Platzierungen hat sich Ketchum Pleon / BBDO erarbeitet, nach einem zweiten Platz im Vorjahresranking.

„Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir jetzt das Feld der kreativsten PR-Agenturen anführen“, sagt Dirk Popp, CEO von Ketchum Pleon Deutschland. „Diese hervorragende Platzierung geht natürlich vor allem auf das Konto unserer Kunden und Mitarbeiter, denen wir großen Dank aussprechen“, fügt Popp hinzu. „Sie ist der Lohn für unseren Mut und die Ausdauer, immer wieder gemeinsam um kreative Höchstleistungen zu kämpfen. Und natürlich fühlen wir uns jetzt als Titelverteidiger noch einmal zusätzlich angespornt, stets das Beste im Sinne der Kunden zu geben.“

Ketchum Pleon konnte im vergangenen Jahr mit mehreren herausragenden Projekten überzeugen. Dazu gehören das „2 Euro T-Shirt“ und die Kampagne „Welcome Dahoam“ für die Bayerische Staatskanzlei rund um den G7-Gipfel. „Exzellente kreative Arbeiten ermöglichen Orientierung, differenzieren im Wettbewerb und erzeugen Impact im heutigen Informationschaos. Wir brauchen dringend mehr starke, kreative Arbeiten in der PR, das bringt die gesamte Branche voran“, so Popp.

Mit „The 2 Euro T-Shirt – A Social Experiment“ wurde anlässlich des zweiten Fashion Revolution Day am 24. April 2015 auf die menschenunwürdige Herstellung billiger Mode-Schnäppchen aufmerksam gemacht: Die Macher der Aktion konfrontierten Passanten auf dem Berliner Alexanderplatz mit den Produktionsbedingungen eines Billig-Shirts. Verbraucher hatten im Anschluss die Wahl, ob sie das vermeintliche Schnäppchen direkt vor Ort für zwei Euro wirklich kaufen oder ob sie den Betrag stattdessen spenden wollen. Das Kampagnen-Video wurde bislang mehr als sieben Millionen Mal aufgerufen.

Weitere ausgezeichnete Kreativarbeiten von Ketchum Pleon im Jahr 2015: