Der Online-Handel boomt. Online Pure-Player wie Amazon, Zalando oder eBay ziehen Kunden mit ihrem Geschäftsmodell an und setzen traditionelle Handelsunternehmen unter Druck. Deren Reaktion lautet: Multichannel. Und das bedeutet: Händler versuchen, Ihren Kunden auf allen Kanälen – On- und Offline – attraktive Angebote zu machen, um sich nicht das Wasser abgraben zu lassen. Für klassische Retailer lautet die zentrale Frage: Wie können Realität und Virtualität intelligent zusammengebracht werden, um den Kunden das Beste aus beiden Welten zu bieten? Denn während dem stationären Geschäft die Auswahl und die Bequemlichkeit fehlen, bleiben in der Online-Welt das physische Einkaufserlebnis und die persönliche Beratung oft auf der Strecke.

Wie eine Antwort aussehen kann, zeigt PanoPlaza. Die 2012 in Japan entwickelte E-Commerce-Plattform ermöglicht es, Filialen und Märkte mit Hilfe von 360 Grad-Panorama-Aufnahmen als virtuellen Online-Shop zu rekonstruieren. Wer diese Shops besucht, fühlt sich an Google Street View erinnert. Denn in Aufbau und Usability ähneln sich PanoPlaza und Googles 360 Grad-Straßenaufnahmen. Durch Navigationspunkte (sog. „Hotspots“) können Kunden im Geschäft schlendern und  in Regalen stöbern. Einzelne Produkte werden mit Tags versehen, um Artikelinformationen bereitzustellen, Preise anzugeben und per Twitter weiterzuempfehlen. Und natürlich können die Produkte auch direkt in einen Warenkorb gelegt und gekauft werden.

 Bildquelle: http://www.panoplaza.com/en

Virtuelle Panorama-Shops sind eine sinnvolle Weiterentwicklung des Online-Shoppings. Sie bieten stationären Händlern die Möglichkeit, ihre Geschäfte im Netz visuell erlebbar zu machen. Eine Inspiration aus Deutschland liefert die Plattform 360° Berlin, die eine ähnliche Variante des Panorama-Shoppings anbietet. Grundsätzlich gilt: Die visuelle Komponente ist ein Wettbewerbsvorteil gegenüber traditionellen Online-Shops wie Amazon  & Co., da On-und Offline-Welt attraktiv miteinander verknüpft werden. Lokale Märkte und Filialen können sich so im Netz präsentieren oder virtuelle Showrooms einrichten. Und auch nicht ganz uninteressant: Die Einführung eines 360 Grad-Panorama-Shops ist ein idealer PR-Anlass.