KP_P_GRAFIK5_PF_130228XDie Hiobsbotschaften um Pferdefleisch nehmen kein Ende, die Medien stürzen sich lustvoll auf jedes neue Detail und käuen längst Bekanntes gnadenlos wieder. Die Anzahl schlechter Pferdewitze ist rapide gestiegen (siehe auch Twitter: #Lasagne) und der vor kurzem noch geneigte Leser wendet sich ermattet ab. Die Industrie hat den Schaden, oder vielleicht doch nicht? Die Politik muss es regeln, oder vielleicht wir, also der Verbraucher selbst? Und ganz nebenbei: Ist Pferdefleisch wirklich so schlimm? Wir wollten es etwas genauer wissen und haben die Bundesbürger in einer repräsentativen Umfrage am letzten Wochenende interviewen lassen.

Gleich vorweg und wenig überraschend: 60 Prozent der Befragten fühlen sich von der Lebensmittelbranche wissentlich getäuscht fühlen. Die Zahlen sind aber deshalb alarmierend, weil fast die Hälfte der Deutschen sagt, durch die vorangegangenen Lebensmittelskandale sei ihr Vertrauen in die Lebensmittelqualität ohnehin sehr gering. Zusätzlich schwingt hier auch die Unterstellung mit, dass die Industrie aus der Vergangenheit keine Lehren gezogen hat. Schon deshalb drückt der Skandal erneut massiv auf das Image der Lebensmittelbranche. Hier trifft der Unmut der Verbraucher vor allem die Zulieferbetriebe – 45 Prozent der Befragten sagen, ihre Einstellung gegenüber den Zulieferern der Lebensmittelbranche habe sich deutlich verschlechtert. Weitere 35 Prozent meinen, sie habe sich zumindest verschlechtert. Und auch Produzenten und der Lebensmitteleinzelhandel kommen nicht viel besser weg.

Das vielleicht überraschendste Ergebnis der Befragung, ist allerdings ein anderes: Die deutschen Verbraucher lehnen Pferdefleisch nicht grundsätzlich ab. Eine klare Kennzeichnung vorausgesetzt, würden 42 Prozent der Befragten auch Pferdefleisch kaufen (Ablehnung 45 Prozent, unentschlossen 13 Prozent). Anders als vermutet, sind die deutschen Verbraucher scheinbar wenig zimperlich bei der Wahl des Fleischs – nur drauf stehen sollte es!

Mehr können Sie unter http://crisiseverywhere.com lesen und unter www.ketchumpleon.de.

KP_P_GRAFIK4_PF_130219X.indd