bmf 1Warum ist der Euro für Deutschland wichtig? Wie lassen sich die Finanzmärkte künftig besser kontrollieren? Müssen wir hochverschuldete Länder wie Zypern wirklich unterstützen? Diese und andere Fragen beschäftigen viele Bürgerinnen und Bürger in Deutschland. Die Menschen machen sich Sorgen um die Stabilität des Euro und misstrauen der Handlungsfähigkeit der Politik.

Dabei haben Deutschland und die anderen EU-Länder bereits viel getan, um die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion zu stabilisieren und die Folgen der weltweiten Finanzmarktkrise.

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat deshalb eine Informationsoffensive gestartet. Anzeigen und Beikleber im Spiegel, Beileger in der Welt am Sonntag sowie Edgar Cards, die in zehn deutschen Großstädten ausgelegt werden, klären interessierte Bürgerinnen und Bürger über die vielfältigen Maßnahmen zur Euro-Stabilisierung und das dazugehörige Internetangebot des BMF (www.stabiler-euro.de) auf.

Ketchum Pleon hat zusammen mit dem BMF die vier Anzeigenmotive, die Edgar Cards sowie die Beileger-Hefte entwickelt. Anzeigen sowie Beileger sind jeweils einem Kernbereich der Euro-Stabilisierung gewidmet. Während die Beileger umfangreiche Hintergrundinformationen bieten, vermitteln die Anzeigen mit einem einprägsamen Claim, einem anschaulichen Diagramm und einem kurzen Erklärtext die wichtigsten Botschaften des BMF zum Thema. Die vier Anzeigen inklusive Beikleber sind bereits im Spiegel erschienen – in den Ausgaben vom 22. April bis 13. Mai.