Mein Wochenrückblick: Interaktive Karte zum Bevölkerungswachstum // Der Erfolg von Vice // Journalistische Tugenden // Heucheleien der Internet-Journalisten // Bild Daily // WDR Leaks // Haltung oder Selbstvermarktung?  // Bundesregierung in Social Media Netzwerken // Die Verfolgung im Netz

Digitaler Journalismus

#1 Interaktive Karte zu Europas Bevölkerungswachstum
„Die Karte zeigt erstmals ein detailliertes Bild über die Bevölkerungsentwicklung in 119.406 Gemeinden aus 43 europäischen Staaten […]mit Daten für jede einzelne Gemeinde und Schnellanalysen.“ Die Berliner Morgenpost mal wieder mit einem schönen Stück im Bereich Datenjournalismus.

#2 Der Erfolg von Vice
Das zehnjährige Deutschland-Jubiläum hat die FAZ zum Anlass genommen, ein kurzes Portrait über die Entwicklung von Vice Media zu schreiben. Der Erfolg zeige, „dass junge Menschen keine weltfremden Egomanen sind, sondern sich für Technik oder Mode interessieren – und zugleich für Weltpolitik. Zweitens, dass das Internet für den Journalismus keinesfalls die Apokalypse bedeutet. Und drittens, dass Reporter keine Sozialarbeiter sein müssen, um starke Geschichten erzählen zu können.“

#3 Neugier, Flexibilität und Hartnäckigkeit als journalistische Tugenden
Greg Barber, „Director Digital News Projects“ bei der Washington Post und „Head of Strategy and Partnerships“ beim Coral Project, in einem interessanten Q&A über seine Rolle und Erfahrungen im Journalismus. Die wichtigsten Fähigkeiten, die jemand mitbringen muss, sind: Neugier, Flexibilität und Hartnäckigkeit.

#4 Bild im Snapchat-Format
Snapchat ist ein Verfechter des Hochkant-Formats für Videos. Jetzt zieht die „Bild“ nach und testet mit „Bild Daily“ ein Video-Nachrichtenangebot, „werktags kompakte Informationen zum Tagesgeschehen“ liefern soll.

Krisenkommunikation

#5 WDR Leaks kritisiert eigenen Sender und enthüllt Interna
Was passiert, wenn der Enthüller zum Enthüllten wird? Das war diese Woche zu beobachten. Auf Twitter gab es den mittlerweile wieder gelöschten Account @WDR_Leaks, der Interna über die geplante Programmreform, Einsparungen und Umstrukturierungen ausgeplaudert hat.

#6 Haltung in der Berichterstattung oder Selbstvermarktung?
Verantwortungsvolle Journalisten zeichnen sich auch durch Haltung aus“, sagt Christian Lindner, Chefredakteur der Rhein-Zeitung. Das Blatt hatte über die Beerdigung des Germanwings-Piloten „nur“ mit einer kurzen Mitteilung berichtet, der in Montabaur, dem Einzugsgebiet der Zeitung begraben wurde. Exklusive Fotos, Stimmen und Berichte? Auf all das habe man „bewusst“ verzichtet. Meedia kritisiert dagegen: „Die Informationen zur Beisetzung des Co-Piloten hat die Rhein-Zeitung zwar nicht vermarktet – dafür aber ihr eigenes Verhalten.“

Digitale Netzwerke & Plattformen

#7 Die Bundesregierung in Social Media Netzwerken
120.000 Euro hat die Bundesregierung für die Entwicklung der Social Media Strategie ausgegeben, um auf Facebook und Instagram sichtbar zu sein. Angela Merkel sei selbst nicht auf Twitter, wie auch viele andere europäische Regierungschef. Das Medium sei „verpönt“.

#8 Die Verfolgung im Netz
Do Not Track“ heißt ein internationales Projekt – an dem Arte und der BR beteiligt waren – bei dem es um die Spuren im Netz geht, die wir als Nutzer hinterlassen. In mehreren Episoden wird das Thema betrachtet. Der Datenmarkt, Tracking per Cookies, der Like-Button oder die Bedeutung von Algorithmen sind Themen der Webserie.

Fotocredit auf der Startseite: CC0 1.0